Rakete mit viel Action

Busy board, Activity board, Montessori Spielbrett, Haptik, Motorik, busyboard, fidgetboard, finemotorskills, earlylearning, woodentoy, handmade, sensoryplay, beschäftigungfürkinder, diy, bedürfnisorientiert, kleinkind, toddler, selbstgemacht

Zwei Ingenieure und ein Enkelkind im Corona - Lockdown

 

In dieser ungewöhnlichen Lockdown Zeit ist nicht alles schlecht. Viel Zeit zu haben und abends immer zu Hause sein, ist eher ungewöhnlich für uns.  Da können zwei Ingenieure auf seltsame Ideen kommen. Bei uns wurde im Keller eine Rakete gebaut. Naja fast. :)

Wir hatten schon lange nicht mehr so viel Spaß, vor allem, weil wir ein gemeinsames Projekt hatten.

 

Die Raketenbasis aus Holz hat übrigens ein netter Nachbar nach einer Schablone von mir angefertigt. Falls Ihr den Kontakt möchtet, dann schreibt mir bitte über die Kontaktseite. Er nimmt neue Aufträge an.

Aber es muss nicht unbedingt eine Rakete sein. Ein großes Brett macht sich auch gut.

 

Baby G greift mit seinen 7 Monaten schon sehr interessiert nach allen Dingen. Wenn diese auch noch beweglich sind, dann ist er begeistert. Diesen Fortschritten kann man altersgerechte Angebote machen, um die Feinmotorik zu unterstützen.

Greifen - Halten - Loslassen - Fühlen - Staunen

 


Activity board - Spielbrett - Kinderbeschäftigung

 

Die einfachen Beschäftigungen sind auf dem unteren Teil der Rakete, so dass Baby G schon jetzt damit spielen kann. Vor allem Drehräder in verschiedenen Ausführungen sind ganz unten.

Je weiter man nach oben kommt, also wenn Baby G wächst, wird es immer schwieriger.

Es gibt auch einen Bereich, der später zum Zählen und Farben lernen gedacht ist. Dafür haben wir einen kleinen Abakus gebaut.

Die besten Überraschungen werden durch das Anschalten von Licht und Geräuschen geliefert. an - aus - an - aus ....

 

Immer mehr Schwierigkeiten werden überwunden, z.B. das Öffnen von Riegeln, wodurch es Neues zu entdecken gibt.

Kinder möchten die Möglichkeit haben, selbst zu erkunden. Also sollte man die Lösung nicht vorher zeigen, denn die Freude über eigene Entdeckungen ist riesig und fördert das Selbstbewußtsein.

Die Neugierde ist ein mächtiger Antrieb. Diese intensive Entwicklungsphase kann vielseitig genutzt werden.

Unterschiedliche Formen und Materialien werden ab dem 7. Monat richtig spannend.

 

Bei der Planung dieses Activtiy Boards haben wir uns überlegt, dass es schön wäre,  wenn Baby G irgendwann gemeinsam mit einem Freund oder Freundin daran spielen wird. Auf diese Weise bleibt die Action Rakete sehr lange im Kinderzimmer und kann vielseitig genutzt werden.

 

Für Zeiten, in denen nicht gespielt wird, kann man die Rakete etwas "verstecken". Aus hellem Baumwollstoff habe ich einen Überzug genäht. Spielzeug, welches nicht immer zur Verfügung steht, ist danach doppelt spannend.

 

Die Zeit wird kommen, da kann unser Enkelkind alles erkunden, was wir auf der Rakete platziert haben. Wir freuen uns schon darauf, die einzelnen Phasen zu beobachten, wenn er seine Welt entdeckt. Die erste Begegnung war jedenfalls sehr aktiv. Baby G ist sofort auf die Räder los, die er schon erreichen konnte. Die Entdeckungen haben ihm riesigen Spaß gemacht. Um eine Überreizung zu vermeiden, halten wir die Zeit an der Rakete begrenzt.

 

Zu den verwendeten Materialien nenne ich Euch weiter unten noch ein paar Beispiele.

Viel Spaß beim Anschauen.

Claudia

 



 

In den Erläuterungen ist Werbung für Amazon Affiliate Links enthalten, da ich oft gefragt werde, welche Materialien ich verwende. Einige sind hier verlinkt.

 

*Die kleine drehende Raschelbox habe ich selbst gemacht. Die Anleitung dafür findet Ihr hier. Eine kleine Cremedose und ein Klebebild auf dem Deckel - fertig.

 

*Für die Türchen haben wir alte Möbelgriffe benutzt.

 

*Die Kugeln sind alle aus meinem Nähzimmer, je unterschiedlicher die Größen und die Farben sind, desto besser.

 

*Es macht sich einmal  bezahlt, dass wir alles aufheben. (ha ha)

Die alten Fernbedienungen, Taschenrechner und Kabel haben wir im Keller gefunden.

 

Viel Kleinkram ist aus dem Baumarkt. Ein paar Angestellte hatten viel Geduld mit mir ;)

 

*Zahnradspiel  (Affiliate link) - wir haben es vom Brett genommen und direkt auf die Rakete aufgeschraubt

 

*Lampe mit Zugpendel (Affiliate link)

 

*mechanische Türklingel (Affiliate link)

 

*Buzzer (Affiliate link)

 

*Lernuhr  (Affiliate link)

 

*Rotes Handrad zum Freidrehen  (Affiliate link)

 

*schwarzes Rad auf der großen runden Tür (Affiliate link)

 

*Touchlampe (Affiliate link) wir haben den Deckel mit Klebestreifen gesichert 

 

*die LED Lampen sind eigentlich eine Weihnachtsbaumbeleuchtung, die durch die kleinen Fenster am Maschinenraumfenster gesteckt sind. Die Batterien dafür sind rechts in der Blechschachtel. Zwei kleine Schalter steuern das Licht. Die Blechschachtel ist darum auch mit Schloss gesichert. Da darf Baby G noch lange nicht rein.

 

Der drehende Heißluftballon, das verschlossene Burgtor und die Sanduhr habe ich bei einem Händler im Internet gekauft. Diese drei Sachen mussten nur aufgeschraubt werden.